Lernt euren Stress zu managen

Veröffentlicht auf von Onlinetherapeut

Hier ein paar Tipps im Umgang mit Stresssituationen. Ein Antistressprogramm, welches helfen soll, den Alltag besser bewältigen zu können. Gefunden im "Täglich Gesund" - Newsletter von FID- Gesundheitswissen.

So meistern Sie den Alltag mit Gelassenheit und Zuversicht

von Inga-Maria Richberg
  
Stress ist wirklich kein Modewort mehr: Heutzutage müssen wir schon bei alltäglichen Aufgaben immer häufiger Nerven wie Drahtseile haben. Hektik, Zeitdruck, Überlastung durch zu viele Aufgaben und Lärm halten uns oft fest im Griff. Auch zwischenmenschliche Konflikte und die Informationsflut aus den Medien zerren an unseren Nerven. Das folgende Anti-Stress- Programm zeigt Ihnen, wie Sie ohne schlechtes Gewissen einfach Stopp" sagen, wenn wieder einmal alles über Ihnen zusammenzubrechen droht und vermittelt neun pfiffige Kniffe, wie Sie Ihre Kräfte sparsam, aber ungeheuer wirkungsvoll einsetzen.


  1. Nehmen Sie sich ernst! Dazu sollten Sie zuallererst prüfen, wie stark Sie derzeit unter Stress stehen. Dann können Sie darangehen, Schritt für Schritt Ihre Belastungen abzubauen und Ihre innere Balance zu stärken. Denn Stress ist nicht schicksalhaft: Sie können eine Menge dagegen tun! Erfüllen Sie sich z. B. Ihre ganz persönlichen Wünsche und Bedürfnisse. Das hat mit Egoismus nichts zu tun: Wenn Sie etwas für sich tun, können Sie auch besser für andere da sein. Machen Sie zwei Listen - eine mit den Eigenschaften, die Sie an sich mögen. Und eine mit Ihren fünf wichtigsten Wünschen. Wählen Sie nun einen davon aus und nutzen Sie zur Umsetzung Ihre positiven Eigenschaften von der ersten Liste. Wenn Sie dort z. B. Zielstrebigkeit notiert haben, dann nutzen Sie genau diese Eigenschaft, um sich Ihre eigenen Wünsche zu erfüllen!
  2. Befreien Sie sich von unnötigen Verpflichtungen Häufig geraten wir mit den Jahren in ein Netz aus Verpflichtungen, die wir so gar nicht gewollt haben. Listen Sie Ihre Pflichten auf und fragen Sie sich: Will ich das?" - Ist das wirklich wichtig?" Geben Sie eine Pflicht" an andere ab oder lassen Sie sie schlichtweg unerledigt. Keine Sorge - der Himmel wird nicht einstürzen!
  3. Organisieren Sie sich! Eine gute Organisation spart Zeit und Kraft. Bewährt ist die tägliche oder wöchentliche Vorausschau mit einem Kalender: Tragen Sie jeden Termin sofort ein, setzen Sie Prioritäten und planen Sie die Reihenfolge der Arbeitsschritte - inklusive Erholungsphasen!
  4. Raus mit der Sprache! Wenn wir uns im Miteinander auf Mutmaßungen verlassen, sind Missverständnisse vorprogrammiert. Sprechen Sie offen über Ihre Gefühle, Ihre Wünsche bzw. Abneigungen und geben Sie Ihrem Gegenüber Gelegenheit, das Gleiche zu tun. Genießen Sie Nähe und Verbundenheit, aber akzeptieren Sie bei sich und anderen auch Bedürfnisse nach Abstand, nach Allein- und Anderssein. Lernen Sie, konstruktiv zu streiten!
  5. Ab an die frische Luft! Nutzen Sie jede Gelegenheit zur Bewegung, um die körperliche Spannung abzubauen. Einseitige Belastungen (Stehen, Sitzen, Heben, Tragen) müssen besonders kompensiert werden. Schon ein täglicher Spaziergang hilft beim Abbau der inneren Anspannung. Noch besser ist natürlich regelmäßiger Ausdauersport (z. B. Schwimmen, Walking, Radfahren oder Tanzen).
  6. Essen Sie mit Muße! Wenn Sie bisher eher nebenbei gegessen haben, gestalten Sie von nun an wenigstens eine Mahlzeit pro Tag bewusst und genussvoll. Wählen Sie z. B. einen bunten Salatteller der Saison, denn auch das Auge isst mit. Konzentrieren Sie sich beim Essen ganz auf den Geschmack und den Duft der Nahrung! Viele Menschen stellen verblüfft fest, dass sie sich dabei plötzlich fast wie im Urlaub fühlen!
  7. Eine Auszeit pro Tag muss sein! Ausspannen ist ebenso wichtig wie Leistung und Pflichterfüllung. Planen Sie für jeden Tag mindestens eine Beschäftigung ein, bei der Sie sich rundum wohl fühlen. Und sorgen Sie dafür, dass Sie jeden Tag eine Stunde echte Frei-Zeit" haben, in der Sie nichts anderes tun müssen", als Ihren momentanen persönlichen Wünschen nachzugehen - und sei es, dass Sie sich mittags einfach auf Ihr Sofa legen.
  8. Lernen Sie, sich zu entspannen! Entspannungstechniken gehören zu den wirkungsvollsten Methoden, um stressbedingte körperliche und emotionale Reaktionen abzuschwächen. Am besten besuchen Sie einen Kurs (z. B. in der Volkshochschule, im Fitnessstudio oder beim Physiotherapeuten). Zur Auswahl stehen z. B. autogenes Training und progressive Muskelentspannung sowie umfassendere Ansätze wie Yoga oder Tai Qi. Finden Sie durch Ausprobieren heraus, was zu Ihnen passt. Und üben Sie nach Abschluss des Kurses weiter, um Ihren Erfolg zu erhalten!
  9. Wenn es brennt: Sagen Sie Stopp"! Lassen Sie sich nicht von Hektik, negativen Abläufen oder Gedankenketten mitreißen. Sagen Sie innerlich Stopp", schlagen Sie dazu (symbolisch) mit der Hand auf den Tisch oder verlassen Sie kurz den Raum. Nutzen Sie die kleine Unterbrechung zum Durchatmen. Anschließend können Sie den Ablauf oder Gedankengang noch einmal überprüfen. Je ruhiger Sie sind, desto sachgerechter und damit auch erfolgreicher werden Ihre Entscheidungen sein. Das gilt übrigens im Berufsleben genauso wie im privaten Bereich!

Und noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Machen Sie sich ab und an unerreichbar. Stellen Sie z. B. das Telefon ab, Radio bzw. TV aus und genießen Sie die Ruhe. Sie werden erstaunt sein, welche innere Stärke Sie in sich entdecken werden.

Veröffentlicht in Gesundheit

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post